It’s all about the music – ACHTUNG SUCHTGEFAHR!

music1

Auf Facebook teile ich ja regelmäßig das, was mir gerade so auf die Ohren kommt. Und schön langsam, dachte ich, wird es Zeit, dass ich auch hier mal so ganz gesammelt festhalte, was derzeit oder schon seit geraumer Zeit bei mir so in Dauerschleife läuft. Also Vorhang und Ohren auf für Hearts Hearts, Scout Niblett, St. Vincent …

Hearts HeartsHunter Limits
Das Lied Hunter Limits war im letzten Winter eine richtige Bessesenheit von mir. Und damit meine ich so richtig. So, dass mich einige Freunde schon ziemlich damit aufgezogen habe. Aber auch bei den anderen Liedern der Wiener Band Hearts Hearts lohnt sich ein reinhören auf jeden Fall. Ihr könnt euch jetzt wahrscheinlich vorstellen wie unglaublich ich mich gefreut habe, als ich erfahren habe, dass Hearts Hearts dieses Jahr am Popfest sind. Und natürlich habe ich sie gesehen. Und ja, die Vorfreude war gerechtfertigt.

Scoutt NiblettKiss
Auf die Frage nach dem schönsten Konzert auf dem ich je war, hätte ich früher eigentlich niemal eine Antwort geben können. Da waren einfach zu viele zu schöne Konzerterlebnisse. Das hat sich allerdings im April diesen Jahres mit dem Konzert von Scoutt Niblett geändert und dabei kannte ich von ihr bis zu diesem Zeitpunkt nur einige wenige Lieder. Aber das Konzert… mir fehlen irgendwie noch immer die Worte … war einfach nur schön. So schön wie das Lied Kiss.

Keaton HensonAlright
Die schönsten traurigsten Lieder kommen immer noch von Keaton Hanson finde ich. Seine Alben Dear und Birthdays habe ich eine zeitlang wirklich in Dauerschleife gehört. Momentan ist es Alright. Und die beste Nachricht zum Schluss am 30. Jänner kommt er für ein Konzert mach Wien

Amanda PalmerIn my mind
Amanda Palmer habe ich lange Zeit v.a. mit The Dresden Dolls verbunden. Die übrigens gerade wieder ein Album aufnehmen. JUHU. Aber auch Solokünstlerin mag ich sie um nichts weniger. Irgednwie muss man Amanda Palmer einfach lieben. So wie dieses Lied.  Im Oktober kommt sie übrigens für ein Konzert im WUK nach Wien. VORFREUDE!

St. VincentBirth in Reverse, Marry me, All My Stars Aligned,
Annie Clark besser bekannt als St. Vincent ruft bei mir regelmäßig Begeisterungsstürme hervor und ist wohl meine derzeitige „Hauptobession“. Begonnen hat mein Enthusiasmus für sie oder besser gesagt ihre Musik mit dem Lied Who, dass sie gemeinsam mit David Byrne singt. Zur Zeit liebe ich Birth in Reverse, Marry me und Ally My Stars Aligned genz besonders. Der Titel des Liedes Birth in Reverse ist  übrigens der Kurzgeschichte Which is morde than I can say about some people aus der Sammlung Collection of Birds von Lorrie Moore entnommen. Das sich Annie Clark bzw. St. Vincent auf Instagram auch noch begeistert über Caravaggio äußert, ist da nur nich das Tüpfelchen auf dem i.

Gin GaDancer
Da bleibt mir eigentlich nicht viel zu sagen außer, wer da nicht tanzt ist selber Schuld.

Sex Jams Shark vs. Apples
Die Wiener Band Sex Jams höre ich erst seit kurzem dafür aber um so intensiver. Mein absolutes Lieblingslied von ihnen im Moment ist Shark vs. Apples. Ich kann v.a. allen nur empfehlen – wenn sich die Chance ergibts – sie sich live anzuhören. Ich kann mit ziemlicher Sicherheit versprechen, dass es niemand bereuen wird. Wenn die Sängerin und Texterin Katarina Trenk nämlich loslegt, reißt sie bestimmt jeden mit.

HIER gehts zu Playlist

Advertisements

your comments make my day ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s