7 Zutaten und 3 Rezepte: Karfiol

7 Zutaten

Endlich zuhause. Geschafft. Nach einer  schier endlosen Odyssee im Supermarkt und der Schlepperei zur Wohnung, bin ich endlich zuhause und kann meine Einkäufe verstauen. Und da fällt es mir (und das immer wieder, da sage einer der Mensch wäre lernfähig) wie Schuppen von den Augen: wer soll das alles essen??? Denn Zutaten für diverse Rezepte zuhause zu haben ist ja schön und gut, aber meistens braucht man ja nicht eine gesamte Packung udlg. von dem selen Produkt. Bei einem Kilo Reis ist das natürlich ziemlich egal, kauft man sich aber einen ½ Kilo Champignons  ist das blöder. Weil wegwerfen überhaupt nicht in Frage kommt, wird dann in solchen Situationen meistens mehr gekocht und eingefroren oder einfach die Lebensmittel an sich eingefroren. Das mag bei manchen Gerichten und Produkten ja ganz gut sein, bei Cremsuppen oder Bananen (mhmm… Bananeneis) z.B., bei anderen freut man sich spätestens beim Essen  nicht mehr so. Und deshalb ist es ja ganz klug, wenn man aus möglichst gleichen frischen Lebensmitteln unterschiedliche Rezepte kochen kann.

Und genau das wird jetzt gemacht. Aus nur 7 nicht so lange haltbaren Zutaten sollen in Kombination mit anderen, die man gut lange Zeit aufbewahren kann (und ich persönlich immer zuhause habe) 3 Rezepte gekocht werden. Den Anfang macht alles rund um das Thema Karfiol, denn dieser schmeckt eingefroren, außer in Suppenform, auch nicht so wirklich lecker.

Die 7 Zutaten:
1 Karfiol (1kg) (∗)
1 kleiner Apfel
1 Packung Champignons ( 250g)
1 Avocado
1 Dose Kokosmilch (∗ ∗)
3 rote Zwiebeln
1-2 Zitronen

(∗) genau 1050g, aber wenn dieser nicht so schwer ist kann man bei Suppe oder Risotto ein paar Gramm weglassen)

(∗ ∗ )Reste können z.B. morgens für das Oatmeal verwendet werden, oder im Notfall auch eingefrorenen werden (! Konsistenz ändert sich)

Aus dem Vorratsschrank:
Buchweizen oder Vollkorn Risotto Reis
Buchweizenmehl (oder anderes Mehl)
Gemahlene Nüsse (optional)
Olivenöl
Essig
Knoblauch
Kreuzkümmel
Zimt
Basilikum
Suppengewürz
Salz
Pfeffer
Sojasauce/Tamari (glutenfreie Sojasauce)

Und das gibt’s:

Spiciy Cauliflower Soup. Das Rezept findet ihr hier.

spicy cauliflowersoup (vegan)

Cauliflower Crust Pizza. Falls man dazu noch einen Salat machen will, kann man für diesen auch die übrig gebliebene Avocadohälfte und die Champignons verwenden. Oder man hebt sich diese für das 3. Gericht auf. Hier geht’s zum Rezept.

Cauliflower Crust Pizza

(Buckwheat) Cauliflower Risotto, das man sehr gut mit der den von der Pizza übrig gebliebenen Champignons und die halbe Avocado garnieren kann, falls diese noch übrig sind. Wenn ich einen Teil einer Avocado für den nächsten Tag aufhebe, lagere ich diese übrigens mit Kern, beträufelt mit Zitronensaft und luftdicht verschlossen im Kühlschrank. Das Rezept für das Risotto findet ihr hier.

spicy vegan cauliflower soup

Im Schnitt sind die Rezepte für je 2 Personen. Während die Suppe und das Risotto aber evtl. auch noch für eine 3. Person reichen, sollte man zur Pizza, wenn man diese für 2 Personen zubereiten will zusätzliche einen Salat oder dgl. bereit stellen. Falls bei der Suppe etwas übrig bleibt ist dies überhaupt kein Problem, da man sie ohne Schwierigkeiten einfrieren kann.
Advertisements

your comments make my day ♥

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s